search icon
Suchen
search icon search icon
close icon
Sortieren
Filtern
search icon
Suchen
search icon search icon
close icon

E-Innenborder für mein Boot

Torqeedo, Aquamot, Kräutler und Co

Beliebte E-Innenbordmotoren

Sie finden in den Kategorien ganz einfach den passenden Motortyp und das passende Modell für Ihr Boot. „Welche E-Innenborder für mein Boot gibt es?“ – Hier finden sie beinahe alle am Markt für maritime Anwendung verfügbaren Hersteller und Modelle.

Sie sind sich nicht sicher, welcher E-Innenborder am besten geeignet ist? Rufen Sie uns an! Wir haben eine Auswahl von 75 verschiedenen E-Antrieben von über 10 Herstellern.

Besonderheiten elektrischer Innenbordmotoren

E-Innenborder gibt es in verschiedenen Leistungsbereichen. Sie finden von 2 kW bis hin zu 150 kW (210 PS) Leistung alle Varianten in unserem Shop. Ja nach Anforderung benötigen Sie in Verdrängerfahrt circa 1-2 kW Leistung pro Tonne Bootsgewicht, bei Gleitfahrt exponenziell mehr.

Die Steuerung Ihres Innenborders ist über eine Remote Fernsteuerung oder über einen festen Gashebel in Kombination mit einem Lenkrad möglich. Bei bestehenden Wellenanlagen kann der elektrische Innenborder einfach an die aktuelle Welle angeflanscht werden. Der Propeller kann so beispielsweise weiter genutzt werden.

Die Elektro-Innenborder werden über eine externe Batterie betrieben, die an den E-Antrieb angeschlossen wird. Hier empfehlen wir Ihnen je nach Anwendung moderne Lithium-Batterien oder AGM-Batterien für die maritime Anwendung. Zusätzlich benötigen Sie noch ein Ladegerät und optional sind auch Solarzellen für die Wiederaufladung möglich.

Beschreibung

Elektrische Innenbordmotoren – Welche Hersteller gibt es?

Den meisten Bootsbesitzern ist Torqeedo mit dem leuchtenden Logo in Orange ein Begriff. Torqeedo kommt vom Starnberger See aus Deutschland. Torqeedo ist Marktführer im Bereich elektrischer Bootsantriebe und hat bereits über 100.000 Elektromotoren in der ganzen Welt ausgeliefert.

Absoluter Renner im Bereich der Wellenanlagen für Motorboote ist die Firma Käutler aus Österreich. Zudem gibt es noch sehr bekannte Hersteller wie die Firmen Fischer Panda, Aquamot, E-Tech oder RiPower. Die Hersteller sind für eine hohe Qualität bekannt und produzieren schon seit einer kleinen Ewigkeit E-Antriebe für Boote und Schiffe.

Trotz eines Marktes mit vielen bekannten Playern gibt es auch immer wieder tolle Neuigkeiten. Torqeedo arbeitet bei den Innenborder bis 15 kW zum Beispiel mit der Firma WaterWorld aus den Niederlanden zusammen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Antriebe und auch die Qualität und Nutzerfreundlichkeit des Displays oder Fahrhebels ist genial und sehr empfehlenswert.

Auch edyn ist ein relativ unbekannter Hersteller, bei denen die Wellenanlagen von 4 kW bis 150 kW gehen. edyn ist darüber hinaus sehr bekannt für sehr modernen Außenborder. Ansonsten gibt es noch einige Hersteller, die noch nicht auf der Seite gelistet werden dürfen. Hierzu zählen Bellmarine, Oceanvolt, greenstarmarine oder Evoy aus Norwegen.

Vor- und Nachteile von Elektro Innenbordern

Einerseits haben elektrische Innenborder die herkömmlichen Vorteile eines Elektromotors. Die E-Innenborder sind leise, sauber und sehr effizient. Zudem haben die Motoren ein deutlich besseres Handling, Manövrierfähigkeit und mehr Schub im unteren Drehzahlbereich. E-Bootsmotoren sind zudem günstiger im Unterhalt, sicherer als Verbrenner und zudem Umweltfreundlich.

Innenborder lassen sich nur mit technischem Geschickt (de-)montieren. Außerdem befinden sich die Antriebe im Innenraum des Bootes und nicht am Heck. Das ist Vor- und Nachteil zugleich. Sie sind starr verbaut und im Gegensatz zu Außenbordern besteht kaum Gefahr wegen Diebstahl. Zudem nehmen die Motoren im Innenraum nur wenig Platz weg und können auch zur Überwinterung im Boot verbleiben.

Viele Innenborder lassen sich auch an einen Z-Antrieb, wie beispielsweise einen Alpha One, anflanschen. Für Gleitboote gibt es also auch schon elektrische Lösungen, welche jedoch preislich aktuell noch nicht mit einem Verbrenner mithalten können.

Bei der Anschaffung besteht einerseits ein kleiner Nachteil wegen den Kosten für den Einbau. Sie haben jedoch den Vorteil einer makellosen Optik ganz ohne sichtbaren Motor an Ihrem Boot. Und keine Sorge: Wir unterstützen Sie gern beim Einbau.

Beschreibung

Installation eines E-Innenborders

Innenborder sind vor allem bei mittleren bis großen Booten und Segelyachten weit verbreitet. Der Vorteil bei den Wellenanlagen mit Verbrenner ist, dass die Motoren dank der Isolierung im Innenraum deutlich leiser sind als die Außenborder. Die Komponenten des Elektromotors und ggf. das Getriebe sind in einem Gehäuse verbaut.

Die Montage ist aufwendiger als bei einem Außenborder und sollte in der Regel durch einen Experten vorgenommen werden. Dabei sollte das Boot auch aus dem Wasser gehoben werden, was eventuell einen Kran nötig macht. Die vorhandene Wellenanlage kann in der Regel weiterverwendet werden. Der Innenbordmotor wird dabei fest im Rumpf des Bootes montiert.

Wichtig hierbei ist den neuen E-Motor passgenau anzubringen und auszurichten. Die Montage erfolgt vereinzelt auch durch private Hand. Falls Sie wie wir 2 linke Hände haben, sagen Sie uns einfach Bescheid. Wir suchen Ihnen kostenfrei einen Bootsbauer in Ihrer Nähe, holen Kostenvoranschläge ein und organisieren die Montage.

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Website ständig zu verbessern. Hierzu sammeln wir Informationen über die Nutzung unserer Website. Mit Klick auf den Button „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Information über die Nutzung von Cookies oder Änderungen Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf „Cookies verwalten“. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie .